Zum Inhalt springen
Startseite » Pipeline Inspektionen » MFL Inspektion

MFL Inspektion

Chemipark Erdöl Erdgas Industrie

MFL Inspektion von 3P Services

Magnetic Flux Leakage (MFL)

Das “klassische” ILI-Prinzip, das in den 1980er Jahren eingeführt wurde, macht heute den Großteil aller Pipeline Inspektionen weltweit aus. Ursprünglich ein qualitatives Ortungsgerät für Metallverluste, hat es sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem präzisen und zuverlässigen Prüfsystem entwickelt, das hochauflösende quantitative und genaue Integritätsdaten liefert.

Heute bietet die MFL-Flotte Tools mit einzigartigem Design, die zu den am meisten geschätzten auf dem Markt gehören. Ohne ein spezielles Kopplungsmedium zu benötigen, erfasst die MFL Metallverluste bis hinunter zu den Abmessungen von stecknadelkopfgroßen Löchern auf der Innen- und Außenfläche der Rohrleitung.

Die MFL-Technik eignet sich für alle Rohrleitungen aus ferritischem Stahl. Das Prinzip wird durch das Pipelineprodukt nicht beeinträchtigt, so dass der Betrieb der Pipeline normalerweise nicht beeinträchtigt wird. Die Inspektionsgeräte können in Flüssigkeiten, mehrphasigen Produkten und gasförmigen Umgebungen eingesetzt werden.

Kompakte Informationen über unsere MFL Tools

Diese Seite gibt Ihnen einen Überblick über die folgenden Themen:

MFL Inspektionstool von 3P Services

Der physikalische Hintergrund der Magnetic Flux Leakage Methode

Mit Hilfe extrem starker Dauermagnete wird ein starkes Magnetfeld um das ILI-Tool herum in die Rohrwand eingebracht. Dadurch wird die Rohrwand mit einem Magnetfeld nahe der Sättigung beaufschlagt. Wenn diese Anordnung auf eine Verdünnung der Rohrwand stößt, wird an dieser Stelle ein magnetischer Fluss “entweichen”. Diese wird von den MFL-Sensoren erfasst, an Bord des Tools verarbeitet und im Elektronikmodul gespeichert.

Die heutige Flotte von 3P kombiniert Magnetkreise mit hoher Sättigung mit einer Sensoranordnung mit minimalem Spalt, die in einzigartigen Design-Inspektionssystemen montiert ist. Dies führt zu einer Datenauflösung nach einem Muster von ca. 5mm x 5mm über die gesamte Oberfläche der Pipeline.

Ein sekundäres DMR-Sensorfeld (Direct Magnetic Response) unterstützt die MFL bei der Unterscheidung von internen und externen Merkmalen.

Hauptvorteile

  • Anwendbar in allen Pipelineprodukten
  • Kein Kopplungsmedium erforderlich
  • Keine Bürsten, kein Metall-auf-Metall-Kontakt
  • Erkennung und Größenbestimmung von internen und externen Metallverlusten
  • Hohe Leistung bei der Pinhole-Detektion
MFL Inspektionstool von 3P Services

Verfügbarkeit

Bidirektionales 36" MFL-Inspektionswerkzeug_3P Services

3P Services bietet seit 1994 MFL-Inspektionen an.

Heute reicht der MFL-Gerätepark von 2″ bis 48″. Es steht eine breite Palette an Spezialtools zur Verfügung, die auch für schwierige und unkonventionelle Pipelines geeignet sind. Beispiele hierfür sind Prüfungen mit mehreren Durchmessern, enge Biegungen (bis zu Radius 1D), hohe Geschwindigkeit, hoher Druck (bis zu 400 bar), hohe Temperatur (bis zu 120 °C), große Entfernungen und längere Batterielebensdauer.

Alle MFL-Werkzeuggrößen können für den bidirektionalen Betrieb konfiguriert werden.

Alle MFL-Toolgrößen können für den bidirektionalen Betrieb konfiguriert werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

Haben Sie Fragen zu unseren Inspektionstechnologien? Können wir Sie mit weiteren Informationen versorgen oder Sie bei Ihren Projekten unterstützen?

Klicken Sie hier um Kontakt mit uns aufzunehmen.

Überblick Technologien

Klicken Sie hier um einen Überblick über unsere Inspektionstechnologien zu erhalten.