Zum Inhalt springen
Startseite » Pipeline Inspektionen » Bidirektionale Inspektion

Bidirektionale Inspektion

Chemipark Erdöl Erdgas Industrie

Bidirektionale Inspektion

Bi-Di Konzept von 3P Services

In vielen Pipelines, und zwar umso mehr, je älter sie sind, gibt es keine Einrichtungen, um ILI-Instrumente zu einzuführen oder zu empfangen. Die Idee, Pipelines inspizieren zu lassen, ist ihnen gänzlich unbekannt. Wenn nur ein Ende zugänglich ist, ist ein bidirektionaler Betrieb der richtige Weg.

3P Services hat das Konzept der frei schwimmenden, bidirektionalen Inspektionswerkzeuge vor mehr als 20 Jahren in der Branche eingeführt. Seitdem sind anspruchsvolle angebundene oder selbstfahrende Anwendungen bei vielen ILI-Projekten nicht mehr erforderlich.

Kompakte Informationen über unsere bidirektionalen Inspektionssysteme

Diese Seite gibt Ihnen einen Überblick über die folgenden Themen:

Bidirektionale Inspektionen von 3P Services

Allgemeine Informationen über bidirektionale Inspektionen

Generell können alle von 3P angebotenen ILI-Technologien in bidirektionalen Anwendungen eingesetzt werden, auch Kombi-Versionen.

Die Grundidee besteht darin, dass am zugänglichen Ende der Leitung ein Werfer/Empfänger angebracht wird, der ein Tool in die Leitung pumpt und es dann – bei umgekehrtem Durchfluss – zur Ausgangsposition zurückpumpt. Dies setzt voraus, dass an beiden Enden Pumpkapazitäten und ein ausreichendes Volumen (Tankinhalt) vorhanden sind.

Wir verfügen auch über umfangreiche Erfahrungen mit anderen Szenarien: Pumpen eines Inspektionstools mit einer Flüssigkeitssäule in eine Hochdruck-Gasleitung und Nutzen des Gasdrucks, um das Tool und die Flüssigkeit zurück in die Startposition zu drücken; Einpumpen mit Gas gegen Gas; Einpumpen und Herausziehen.

In der Praxis ist dies ein spezieller Prozess für unsere Kunden, der sich jedoch bei vielen Projekten als einfacher als erwartet erwiesen hat. Eine sorgfältige Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Parteien vor, während und nach der Durchführung der Inspektion ist unerlässlich.

Bidirektionale Prüfgeräte erfordern ein spezielles Design, das sich auf verschiedene mechanische, sensorische und elektronische Elemente auswirkt. Sie müssen in der Lage sein, vorwärts und rückwärts zu laufen und zu inspizieren. Mit dieser Technologie zeichnet 3P Services Messungen während der Fahrt in beide Richtungen auf. Dadurch wird eine doppelte Inspektionsabdeckung erreicht. Dies unterstützt den Prozess der Datenanalyse und stärkt das Vertrauen in die Genauigkeit der Inspektionsdaten erheblich.

Hauptvorteile

  • In der Regel keine Beschränkung der Reichweite oder Leitungslänge
  • Keine Beschränkung der Anzahl der in der Leitung vorhandenen Biegungen
  • Kurven mit kleinem Radius, in der Regel bis zu 1,5 D, und Rücken-an-Rücken-Kombinationen sind keine Hindernisse.

Typische Anwendungsgebiete

  • Be- und Entladeterminals für Tankschiffe an der Küste, wo das Offshore-Ende der Pipeline auf dem Meeresboden endet
  • Offshore-Fließleitungen, bei denen die Steigleitungen der Plattformen nicht mit mechanischen Stahlgeräten durchlaufen werden dürfen (z. B. wegen der empfindlichen flexiblen Steigleitungen)
  • Typischerweise in allen Pipelines, bei denen der Zugang zu einem Ende sehr begrenzt ist.
Bidirektionale Inspektionen von 3P Services

Verfügbarkeit

3P Services bietet seit 1999 bidirektionale Freischwimmer-Inspektionen an.

Heute umfasst der Gerätepark für bidirektionale Anwendungen Tools von 3″ bis 48″. Ene breite Palette von Spezialwerkzeugen ist verfügbar.

Bidirektionale Kombiwerkzeuge können mit praktisch allen von 3P angebotenen Inspektionstechnologien kombiniert werden.

Wie können wir Ihnen helfen?

Haben Sie Fragen zu unseren Inspektionstechnologien? Können wir Sie mit weiteren Informationen versorgen oder Sie bei Ihren Projekten unterstützen?

Klicken Sie hier um Kontakt mit uns aufzunehmen.

Überblick Technologien

Klicken Sie hier um einen Überblick über unsere Inspektionstechnologien zu erhalten.